Amarena-Schokotarte

by Antonia in ,


Für unser heutiges Rezept durften wir Amarena Fabbri ausprobieren: ein Gas voller Amarenakirschen mit Sirup. Ich habe echt lange hin und her überlegt, was ich damit backen möchte, weil ich bisher Amarena nur aus meinem Lieblingseis kenne ❤️. Jetzt ist es erst einmal die Tarte geworden (zartbitter und Kirsche passt einfach so gut zusammen), aber vielleicht kommen ja noch süße Cupcakes oder etwas weihnachtliches hinterher!  

Für den Teig halten wir uns an das Rezept von Helens Zitronentarte - ich liebe diesen Tarteboden einfach, der mit kaum Zucker auskommt. Und da die Schokocreme schon recht üppig ist, können wir hier ein bisschen Kalorien einsparen 😄

Zutaten

Füllung
200g Creme fraiche
300g Zartbitter-Kuvertüre
4 EL Kakao
5 EL Amarena Fabbri

Puderzucker und Kirschen als Garnitur
(unser Obstmann hatte leider nur noch frische Himbeeren)

Teig
(da meine Form etwas größer ist, habe ich die eineinhalb Fache Menge genommen; für eine etwas kleinere, runde Tarteform reicht die hier angegebene Menge)
80g weiche Butter
140g Mehl
2EL Puderzucker
1EL Öl (geschmacksneutral)
1 Eigelb

Falls ihr kein Amarena Fabbri daheim habt, könnt ihr Kirschmarmelade oder Kirschen aus dem Glas mit Sirup verwenden!

Zubereitung

  • Tarteform einfetten mit Butter/Margarine
  • Ofen vorheizen auf 180°C Umluft

1) Für den Teigboden alle Zutaten miteinander verkneten und für 30-60 Min. in den Kühlschrank legen. Anschließend rolle ich den Teig immer zwischen zwei Frischhaltefolien aus, damit das Nudelholz nicht am Teig kleben bleibt. Jetzt den Teig in die Form geben und für 20-25 Minuten backen, bis er schön goldbraun ist.

2) Während der Kuchenboden jetzt abkühlt, machen wir uns an die Füllung. Dafür die Schokolade im Wasserbad schmelzen und die flüssige Kuvertüre in einer Schüssel mit Creme fraiche, Kakaopulver und Amarena gut vermischen.

3) Jetzt die fertige Creme in die Tarteform gießen und mit dem Löffel verstreichen. Ihr könnt entweder jetzt schon ein erstes Stück probieren, oder die Tarte noch ein paar Stunden im Kühlschrank lassen, damit die Füllung hart wird. Nun mit Puderzucker und/oder ein paar Früchten - am besten Kirschen passend zum Amarena Geschmack - garnieren und buon appetito! 🍽 ❤️


Nutella Marmorkuchen

by Antonia in ,


Heute gibt es mal wieder einen Klassiker - Marmorkuchen! Oftmals ist mir Marmorkuchen viel zu trocken, aber bei diesem Rezept wird er durch das Nutella so richtig saftig. Noch dazu ist er ruckizucki zusammengebacken. Also ran an den Ofen und lasst es euch schmecken!

Zutaten

250g weiche Butter
250g Zucker
5 Eier
1 Prise Salz
1 Pck Backpulver
2 Pck Vanillezucker
500g Mehl
250ml Milch
200g Nutella
5 EL Kakao
2 EL Rum

Zubereitung

  • Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.
  • Guglhupf-Form einfetten (falls ihr keine Silikonform verwendet)
  • Eier trennen

1) Das Eiweiß schaumig schlagen.

2) Butter und Zucker schaumig rühren und das Eigelb hinzufügen; dann Mehl, Backpulver, Vanillezucker, Salz, Milch und Rum dazugeben sowie den Eischnee unterheben.

3) Die Hälfte des fertigen Teiges kann jetzt in die Kuchenform gefüllt werden; in die restliche Hälfte Nutella und Kakaopulver einrühren.

4) Jetzt den Schokoteig über den hellen Teig geben und mit einer Gabel ein spiralförmiges Muster ziehen.

5) Den Kuchen in den Ofen schieben und ca. 45 Minuten backen.


Schoko-Mohn-Kuchen (glutenfrei)

by Nicola in ,


Schokoladig geht es auch diese Woche weiter. Einer meiner absoluten Lieblingskuchen ist der Schoko-Mohn-Kuchen, den ich letztes Jahr auf einer Hochzeit entdeckt habe. Noch dazu ist der Kuchen gluten- und laktosefrei. Viel Spaß beim Backen und lasst es euch schmecken...

Zutaten:

(für eine Springform)

Für den Teig

150 g Butter
150 g Zucker
5 Eier
150 g gemahlener Mohn
50 g Buchweizenmehl
1 EL Kakaopulver
1 EL Obstler (z.B. Marillenschnaps)

Für den Guss

200 g Zartbitter-Schokoladenkuvertüre

Wenn ihr den herb – nussigen Geschmack des Buchweizens nicht mögt, könnt ihr anstatt des Buchweizenmehls auch glutenfreies Mehl verwenden.

Zubereitung:

(1)   Den Backofen auf 190° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
(2)   Zuerst das getrennte Eiweiß mit 75 g Zucker zu Eischnee schlagen.
(3)   Im Anschluss die Butter mit dem restlichen Zucker schaumig rühren. Nach und nach das Eigelb hinzugeben.
(4)   Im nächsten Schritt geben wir alle weiteren Zutaten (den gemahlenen Mohn, das Buchweizenmehl, den geschlagenen Eischnee, den Kakao und den Obstler) hinzu und vermengen alles.
(5)   Den fertigen Teig geben wir in eine vorgefettete und mit glutenfreien Semmelbrösel ausgestreute Springform. Auf mittlerer Schiene bei Ober-/Unterhitze den Kuchen ca. 35 Minuten backen.
(6)   Den gebackenen Kuchen auskühlen lassen.
(7)   Im letzten Schritt die Schokoladenkuvertüre in einem Wasserbad verflüssigen und den Kuchen mit der flüssigen Schokolade anstreichen.

Wenn ihr es weniger schokoladig mögt, dann könnt ihr anstatt dem Schokoguss auch Puderzucker darüber streuen.