Madeleines

by Valerie in ,


Heute stelle ich euch einen meiner Favorites aus der französischen Nasch-Ecke vor: Madeleines!
Es ist oft ein erbitterter Kampf mit mir selbst, wenn ich beim Bäcker stehe... Und wenn dann neben einem Baguette eben auch ein Tütchen mit Madeleines in der Einkaufstasche findet, ist es offiziell: die Schlemmer-Seite hat gewonnen - wie so oft ☺.
Ich kann euch das Rezept also quasi gar nicht vorenthalten!
Fluffig lecker, mit der typischen Beule und in Muschelform, mit Schoko überzogen oder Natur - ran an den Ofen, es ist einen Versuch wert!

Zutaten

ergibt ~ 20 Stück:

125g Butter
130g Zucker
150g Mehl
3 Eier
½ Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
1 EL Honig
1 Prise Salz
Abrieb einer unbehandelten Zitrone

Wer möchte verwendet zum Verzieren auch noch Schokolade oder Puderzucker.

Zubereitung

  • Backofen auf 180-200°C Umluft vorheizen
  • Falls nötig, Form einfetten/-mehlen
Wer viel Zeit und eine besonders schöne Beule haben will, sollte den Teig vor dem Backen zwei Stunden kühl stellen! Ich hab ihn einfach zwischen den Backfuhren immer wieder in den Kühlschrank gestellt.

1.) Eier mit Zucker, Vanillezucker und Honig schaumig schlagen.

2.) Mehl, Backpulver, Salz und Zitronenabrieb hinzufügen und verrühren. Weiche Butter hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig kühl stellen.

3.) Die Formen bis zur Hälfte füllen (Teig geht auf!) und für 5-10 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Madeleines aus der Form nehmen und auskühlen lassen.

Für den Schoko-Überzug:
Ihr könnt natürlich einfach Schokolade schmelzen und die Madeleines damit bestreichen, wer aber die schöne Muschelform behalten will, für den habe ich hier noch einen Tipp - er braucht etwas mehr Zeit, aber es lohnt sich:

In jede kleine Muschelform ein Stück Schokolade legen und in den noch heißen Ofen stellen, sodass die Schokolade schmilzt. Form aus dem Ofen nehmen und in jede Mulde eine fertige Madeleine in die Schokolade setzen. Die Form kühl stellen. Wenn die Schokolade hart geworden ist, könnt ihr die Madeleines einfach auslösen!


Le Cake - Salziger Kastenkuchen

by Valerie in , ,


Sommerzeit ist Picknick-Zeit! Und was tun, um für etwas Abwechslung zwischen Nudelsalaten, Sandwiches und Würstchen zu sorgen? Probiert es doch mal mit einem französischen "cake" (Kuchen in Kastenform), nichts leichter als das! Dem Grundrezept fügt ihr einfach hinzu, was die Vorratskammer und der Kühlschrank hergeben und heraus kommt ein leckerer saftiger "cake", der alle glücklich macht. Das ist auch eine super Möglichkeit zur Resteverwertung... Lasst eurer Phantasie freien Lauf!

Zutaten

Grundrezept:
150g Mehl
125ml Milch
80ml Öl (ich habe Olivenöl genommen; wem der Geschmack zu stark ist, kann auch ein anderes Öl benutzen)
1 Päckchen Backpulver
3 Eier
Salz & Pfeffer

"Überraschungszutaten":
100g geriebener Käse
75g entsteinte Oliven
100g Speck

Es eignen sich aber auch ganz wunderbar z.B. Schinken, getrocknete Tomaten, Zucchini, Thunfisch, Ziegenkäse oder Nüsse ...

Zubereitung

  • Ofen auf 180° Grad Umluft vorheizen
  • Kastenform einfetten und -mehlen (außer ihr habt eine aus Silikon)

1. Oliven in Scheiben schneiden und den Speck in einer Pfanne leicht ausbraten.
2. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, salzen und pfeffern. Wer will, kann z.B. eine Prise Kräuter der Provence hinzugeben.
3. Die Eier unterrühren, dann Milch und Öl hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren.
4. Käse, Speck und Oliven unterheben. Alles in eine Kastenform geben und für ~ 40-45 Minuten im Ofen backen. Auskühlen lassen und fertig ist der Gaumenschmaus, bon appétit!


Tuiles aux amandes - Mandelplätzchen

by Valerie in ,


Nein, ich habe mich nicht in der Jahreszeit getäuscht, meine Wahl hat einen ganz praktischen Grund: Hier in Paris haben wir gerade  Temperaturen von bis zu 40 Grad und die Vorstellung, meinen Backofen zwei Stunden lang auf 200 Grad aufzuheizen, fand ich nicht sehr reizvoll... Diese kleinen Leckerbissen brauchen nur 10 Minuten, sind hauchdünn und lecker leicht! Der perfekte Kompromiss für heiße Sommertage!
Hier in Frankreich heißen sie "tuiles aux amandes", "tuile" bedeutet Ziegel, sie ähneln auf Grund ihrer platten, runden Form kleinen Dachziegeln und man kann ganz wunderbar kleine Häuser damit bauen!

Zutaten

ergibt~30-50Stück, je nach Größe:
50g gehobelte Mandeln
2 Eiweiße
70g Zucker
35g Butter
30g Mehl

Zubereitung

  • Backblech mit Backpapier auslegen
  • Ofen auf 165°C vorheizen (Umluft)

1. Die Butter schmelzen und abkühlen lassen.

2. Mit dem Handrührgerät die Eiweiße mit dem Zucker verrühren (ohne sie schaumig zu schlagen). Anschließend das Mehl sowie die geschmolzene Butter hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Das geht sehr schnell; nicht wundern, der Teig ist relativ flüssig!

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sogar das Backpapier nochmal einfetten und einmehlen, oder idealerweise ein Backpapier aus Silikon verwenden. Das ist aber nicht unbedingt nötig!

3. Auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech kleine Teighäufchen bilden, dabei auf genügend Abstand zwischen den einzelnen Häufchen achten. Nehmt am besten einen Teelöffel, damit habt ihr gleich die perfekte Menge. Nun mit dem Löffelrücken die Teighäufchen verstreichen und einen Kreis formen, dann mit den Mandelplättchen bestreuen.

Wer will, kann sie fertigen Plätzchen im noch warmen Zustand mitsamt dem Backpapier auf ein Nudelholz legen, damit sie eine leicht gewölbte Form bekommen.

4. Für 8 - 10 Minuten im Ofen backen bis der Rand goldbraun ist. Das Backpapier vom Blech nehmen und gut auskühlen lassen.
Vorsicht beim Ablösen der Plätzchen, sie brechen ganz leicht! Eventuell hilft ein scharfes Messer.