Selbstgemachte Schokolade (vegan)

by Gloria in ,


In dieser Woche wird ein bisschen gemogelt, denn es gibt diesmal kein klassisches Kuchenrezept, sondern selbstgemachte Schoki! Den Gedanken, Schokolade selbst zu machen, hatte ich schon lange, aber es hat sich nie eine Gelegenheit ergeben - irgendwie greift man dann doch einfach ins Süßigkeitenregal.... aber vor einigen Tagen hab ich ein Rezept gefunden, das ohne Zucker auskommt und sofort war die Idee geboren: ich mache vegane Schokolade ohne Zucker. Zum Süßen wird Reissirup verwendet, diese Süßmittelalternative ist gesund und da sie weder Gluten noch Fructose enthält auch super für Allergiker geeignet.

Meine Schoki ist übrigens das Geburtstagsgeschenk für meinen Vater geworden: Happy Birthday, liebes Väterchen, jetzt hast du keine Ausrede mehr auf Zucker zu verzichten ;o)

Zutaten

100 g Kakaobutter
40 g Kakao (100%ig ohne Zucker/Milch/etc)
70 g Reissirup
80 g Mandelmus
 

Zubereitung

Also ich muss zugeben, diesmal hatte ich wirklich leichtes Spiel, denn die Schokolade wird super schnell zubereitet! Dazu wird die Kakaobutter über dem Wasserbad geschmolzen und anschließend gemeinsam mit dem Kakao, dem Mandelmus und dem Reissirup in einer Schüssel verrührt. Solange umrühren bis sich das Nussmus mit der Kakaobutter vereint hat, damit eine gute Konsistenz entsteht. Eine kleine Prise Salz gehört - wie überall - auch hier hinein! Damit steht bereits die Basis, die nun ganz individuell gestaltet werden kann. Ich hab einen Teil in keine Muffinförmchen gegossen und den Rest mit Nüssen und Cornflakes vermengt und auf Backpapier gestrichen. Danach kommt die Schokolade für einige Stunden in den Kühlschrank und kann dann genossen werden - guten Appetit!


Kuchen im Glas (vegan)

by Gloria in , ,


Der Frühling ist endlich angekommen und damit auch viel Zeit, die man draußen verbringt. Bei Wanderungen, Spaziergängen, Biergartenbesuchen oder Picknick im Park. Und was darf da nicht fehlen? Na klar - Kuchen! Heute auf dem Blog eine praktische Möglichkeit Kuchen zu konservieren (wobei er meistens eh sofort aufgegessen wird...) und zum unterwegs mitnehmen. Ich zeige euch wie ihr Kuchen im Marmeladen- oder Einmachglas backen und aufbewahren könnt. Dafür nutze ich ein leckeres Kirsch-Schoko-Kuchen-Rezept.

Zutaten

- für etwa 10 Gläser -

250g Alsan/Magarine
250g Zucker
150g Zartbitter Schoki
1 Prise Salz
400ml Sojamilch
2EL Pflanzenöl
2EL Sojamehl
1 Päckchen Backpulver
400g Mehl
ein paar Tropfen Rumaroma
1 Glas Sauerkirschen

Zubereitung

Für den Kirsch-Schoko-Kuchen wird ein Rührteig hergestellt, der etwas flüssiger und fluffiger ist als gewöhnlicher Rührteig, damit der Kuchen im Glas später sehr saftig ist. Heizt den Ofen auf 170°C (Umluft) vor und nutzt die erste Wärme gleich um die Magarine zu erwärmen. Sobald die weich ist (nicht flüssig!) kann sie gemeinsam mit dem Zucker aufgeschlagen werden. Parallel dazu kann die Schoki im Wasserbad geschmolzen und ebenfalls in die Rührschüssel gegeben werden. Ich hab diesmal die letzten Überreste von Ostern verwendet ;-) den Ei-Ersatz aus 50ml Sojamilch, dem Öl und dem Sojamehl anrühren und mit der Masse vermischen. Bereits jetzt schmeckt der Teig unglaublich lecker - ich musste mich sehr beherrschen, damit am Ende noch was in die Gläser gefüllt werden kann! Im Anschluss könnt ihr Backpulver, die restliche Sojamilch und das Mehl unterrühren und je nach Geschmack ein paar Tropfen Rumaroma zugeben. Die Kirschen gebe ich noch nicht in den Teig, sondern erst nach und nach in die Gläser.

Befüllen der Gläser

Grundsätzlich könnt ihr jeden Rührkuchenteig statt in einer Backform in kleinen Gläsern backen. Wenn die Gläser oben nicht schmaler zulaufen, dann lohnt es sich die Gläser einzufetten, damit der Kuchen später gestürzt werden kann. Bei meinen Einmachgläser ist das gar nicht möglich, hier wird der Kuchen direkt herausgelöffelt. Und da ich sehr praktisch veranlagt bin, verzichte ich darauf die Gläser davor einzufetten... beim Befüllen müsst ihr bedenken, dass der Teig noch ganz schön aufgehen wird beim Backen, also füllt die Gläser nur maximal bis zur Hälfte mit Teig. Ein kleiner Trick, damit die Kirschen im Kuchen nicht nach unten sinken: schichtet beim Befüllen die Gläser mit ein paar Löffeln Teig, einigen Kirschen, wieder Teig, wieder Kirschen - bei mir hat es so besser geklappt und ich hatte überall Kirschen! Die befüllten Gläser - ganz wichtig! - OHNE Deckel im Backofen backen und nach etwa 20 Minuten herausholen. Lasst die Kuchen noch einige Minuten ausdampfem (damit sich kein Kondenswasser bildet) und verschließt sie dann in noch warmen Zustand. Wenn die Deckel richtig dicht halten könnt ihr die Kuchen im dunklen Vorratsschrank einige Tage (wenn nicht sogar Wochen!) aufbewahren. Aber egal wie oft ich bisher versucht habe auf Vorrat zu backen - die Kuchen waren immer schnell weggessen. Im Glas bleiben sie frisch und saftig und sind super für unterwegs! Viel Spaß damit :-)